Stabilere Flugzeugflügel

16.3.2016

© Foto Fraunhofer EMI

In einem gemeinsamen Forschungsprojekt mit dem Wehrwissenschaftlichen Institut für Werk- und Betriebsstoffe (WIWeB) und der Firma Airbus wurde ein zentrales Bauelement für Flügelstrukturen von Luftfahrzeugen wesentlich verbessert. 

Die am Fraunhofer EMI durchgeführten Simulationen ermöglichten es, optimierte Geometrien und Materialien für eine T-Stoß-Verbindung aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff zu finden. Der Hersteller Airbus verwendet diese Simulationen zusammen mit einer neuartigen Metall-Laminierungstechnologie, um einen T-Stoß zu fertigen, der eine um 700 Prozent gesteigerte Energieaufnahmefähigkeit vor dem Versagen zeigt.

Das Foto zeigt die experimentelle Validierung durch dynamische Schnellzerreissversuche an unseren Prüfanlagen in Efringen-Kirchen. Von links nach rechts: Noah Ledford (Fraunhofer EMI), Dr. Sebastian Heimbs (Airbus), Dr. Georg Ganzenmüller (Fraunhofer EMI), Dr. Johannes Wolfrum (WIWeB).