Neue Wirtschaftsministerin besucht Leistungszentrum Nachhaltigkeit Freiburg

12.8.2016

© Foto Fraunhofer IAF

Viel Aufmerksamkeit für die neuen Forschungsthemen im Leistungszentrum Nachhaltigkeit Freiburg.

© Foto Fraunhofer IAF

Die Minsiterin begrüßt den fraunhofer-seitigen Koordinator des Leistungszentrums, Prof. Stefan Hiermaier.

© Foto Fraunhofer IAF

Die Koordinatoren des Leistungszentrums Nachhaltigkeit Freiburg, Professor Stefan Hiermaier und Professor Gunther Neuhaus stellen die Mission des Leistungszentrums vor. Es ist eine strategische Allianz zwischen der Universität Freiburg, der Fraunhofer-Gesellschaft und der Industrie, um interdisziplinäre Forschung und Lehre für nachhaltige Entwicklung und um neue, nachhaltige Produkte und Dienstleistungen mit der Industrie.

Die neue Wirtschaftsministerin von Baden-Württemberg Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut war letzten Mittwoch auf Stippvisite im Leistungszentrum Nachhaltigkeit in Freiburg. Die Koordinatoren des Leistungszentrums Prof. Hiermaier (Institutsleiter des Fraunhofer EMI) und Prof. Neuhaus (Prorektor der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg) begrüßen den hohen Besuch aus Stuttgart. Auch Oberbürgermeister Dr. Dieter Salomon ist vor Ort und betont die Pionierrolle Freiburgs in der Erforschung nachhaltiger Technologien.

Forschung hautnah erlebt die Ministerin in den Laboren des Fraunhofer IAF, wo das Pilotprojekt »Suslight« (Susteinable LED Lightning) bearbeitet wird. Gastgeber und Institutsleiter Prof. Oliver Ambacher stellt das Projekt vor, in dem Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer IAF gemeinsam mit den Kollegen aus dem Institut für Mikrosystemtechnik der Universität Freiburg an der Entwicklung technischer Maßnahmen zur weiteren Verbesserung der Effizienz von LED-Lampen arbeiten, etwa durch die Entwicklung stromsparender Regelelektronik. Darüber hinaus wird untersucht, wie Akzeptanz und Marktdurchdringung der LED-Technologie erhöht werden können.

Während der Laborführung zeigt die Ministerin Flagge für das Thema Sustainability im grünen Ländle: »Nachhaltigkeit ist ein zentrales politisches Leitmotiv der neuen Landesregierung. Gleichzeitig stellen wir die Innovationsfähigkeit Baden-Württembergs in den Mittelpunkt unserer Politik. Mit dem Leistungszentrum Nachhaltigkeit haben wir in Freiburg ein Zentrum etabliert, das sowohl technologische, ökologische und ökonomische Expertise als auch profunde Kenntnisse gesellschaftlicher Zusammenhänge vereint und damit die wirtschaftsnahe Forschung zu relevanten Zukunftsfragen entscheidend voranbringen wird«.

In zwölf Pilotprojekten des Leistungszentrums Nachhaltigkeit, die bis 2018 mit rund 6,5 Millionen Euro durch das Land Baden-Württemberg und die Fraunhofer-Gesellschaft gefördert sind, arbeiten interdisziplinäre Teams der Fraunhofer-Institute und der Universität Freiburg in den Forschungsbereichen des Leistungszentrums an der Entwicklung nachhaltiger Lösungen.

Mehr Information: www.leistungszentrum-nachhaltigkeit.de