Forschungsbeispiele

3D-Druck mit Leichtbaupotenzial

© Foto Fraunhofer EMI

Demonstrationsobjekte möglicher geometrischer Komplexität auf der Bauplattform.

Der 3D-Druck spielt im Zukunftsprojekt Industrie 4.0 eine wichtige Rolle. Er erlaubt die Fertigung von komplexen Geometrien direkt aus der digitalen Konstruktionsdatei, dem CAD-Modell. Es können beliebig komplexe Geometrien ohne zusätzliche Werkzeuge gefertigt werden. 

Mehr Info 

Neue Autos – neue Crashtests: EVERSAFE

© Foto Fraunhofer EMI

Elektro-Autos sind emissionsfrei und leiser als die Vorgängergeneration. Aber wie sicher sind sie im Vergleich zu konventionellen Autos? Um das zu überprüfen, braucht es veränderte Testmethoden, weil E-Autos statt eines Treibstofftanks eine Batterie mit sich führen. Diese ist je nach Hersteller an einer anderen Stelle eingebaut, auch deshalb stellt sich die Frage, ob und wenn ja, wie aktuelle Crash-Test-Richtlinien angepasst werden müssten.

Mehr Info

 

Fluggastkontrollen: Wie gut sind Qualität, Komfort und Effizienz?

© Foto Fraunhofer EMI

Für die Sicherheit auf Flughäfen sind insbesondere die Sicherheitsschleusen wichtige und kritische Punkte, an denen Kriminalität verhindert werden kann. Mehr Info

BESECURE – Best practice Enhancers for Security in Urban Environments (EU-Projekt)

© Foto Fraunhofer EMI

Urbane Sicherheit ist ein komplexer multi-dimensionaler Prozess, der aus der Interaktion von immer vielfältiger werdenden Interessenvertretern hervorgeht. Mehr Info

Schadensausbreitung in Glas

© Foto Fraunhofer EMI

Bei der Untersuchung der Schadensausbreitung im transparenten Werkstoff Glas ist das detailierte Verständnis der zum Schaden führenden physikalischen Mechanismen ein zentraler Aspekt. Mehr Info

Pfahlaufpralltest an der Gesamtfahrzeugcrashanlage

© Foto Fraunhofer EMI

Risiko- und Resilienzanalysen: Städtebauliche Gefährdungsanalyse

© Foto Fraunhofer EMI

Abb. 1 Ergebnis der Bedrohungsanalyse für eine deutsche Stadt im Südwesten (Lörrach).

Im Zuge der wachsenden Bedrohung durch terroristische Angriffe in Europa und Deutschland fällt der Thematik des baulichen Bevölkerungsschutzes gegen Terrorismus eine besondere Rolle zu. Es besteht ein wachsender Bedarf einerseits die potentiellen Gefährdungen und Risiken durch die terroristische Bedrohung zu quantifizieren und anderseits den baulichen Bevölkerungsschutz insbesondere bei kritischen Infrastrukturen präventiv zu implementieren. Mehr Info

Wie hoch ist das Risiko für Terroranschläge auf Flughäfen?

© Foto Fraunhofer EMI

Am Fraunhofer EMI werden Risikoanalysen für verschiedenste Infrastrukturen durchgeführt. Beispiele dafür sind etwa auch Terroranschläge auf Flughäfen. Mehr Info

Resilienzindikatoren

© Foto Fraunhofer EMI

Das Projekt "Resilienzmaße zur Optimierung technischer Systeme" ist ein Pilotprojekt des Leistungszentrums Nachhaltigkeit. In diesem Projekt werden technische Resilienzgrößen und -metriken bestimmt, die die Verfügbarkeit von Funktionen auf Systemebene und deren zeitliche Änderung vor und nach disruptiven Ereignissen beschreiben, z. B. aufgrund von Umweltstöreinflüssen, Teilsystemausfällen oder menschenverursachten Ausfällen. Mehr Info

Schutzwirkung einer Keramikpanzerung

© Foto Fraunhofer EMI

Für eine gezielte Verbesserung der Schutzwirkung von Panzerungen ist es notwendig, die Mechanismen für das Versagen von Schutzwerkstoffen zu verstehen. Mehr Info

Impaktversagen eines Metallstabs

© Foto Fraunhofer EMI

Bei Impaktvorgängen werden bereits ab relativ geringen Auftreffgeschwindigkeiten die Belastungsgrenzen von Materialien überschritten und es kommt zu Materialversagen. Mehr Info